Beat Hauser erster Dynamic Biker mit 50.000 Jahreskilometern

27.4.2009

Das anspruchsvolle Ziel von 50.000 Jahreskilometern 2008 mit dem Rad (nicht mit dem Auto) setzte sich Beat Hauser aus St. Leonhard. Beat erreichte das Ziel in 345 Trainingstagen und einem Tagesdurchschnitt von 145 km pro Tag. Die aufaddierten Höhenmeter beliefen sich auf 575.000 dabei radelte er über 268 Pässe. Obwohl es am Ende des Jahres aufgrund der schlechten Witterung knapp wurde, musste er noch etliche Stunden auf dem Heimtrainer absolvieren. Seine Lieblingstouren gingen zweifellos in die Dolomiten, aber der Dynamic Biker radelte auch in Österreich, am Gardasee und auf Mallorca. Insgesamt fuhr er 2008 53 Mal über die Mendel und 35 Mal über den San Lugano Pass.

 

Die Wochenendtouren lagen Samstags bei ca. 200 km und Sonntags bei 230 – 250 km.

Im Jahr 2007 war es sein Ziel möglicht viele Höhenmeter zu erzielen, hier die Aufstellung der häufigsten Pässe

Jaufenpass 50 x
Mendelpas 80 x
Timmelsjoch 20 x
Gampenpass 55 x
Gran Canaria: in 13 Tagen – 100 Stunden – 2.300 KM – 47.000 Hm

Bilanz 2007: 42.700 KM in 305 Tagen = 140 km / Tag
400 Pässe und 705.000 Höhenmeter

Für 2009 hat sich Beat  730.000 Höhenmeter vorgenommen das entspricht 2.000 Höhenmeter am Tag.


Beat Hauser:

Gewicht: 57 kg
Grösse: 173 cm
Geb. am: 21/10/68
Familienstand: ledig
Ruhepuls: 42
Bike: Scott by Sanvit Bike & Fitness

 

Hallo Beat, du bist im ganzen Land bekannt wie ein „bunter Hund“ und machst die beste Werbung für unseren Verein wie kommt das?
Das kommt vom Radfahren und dabei trage ich immer das Vereinsdress.

Wie und wann bist Du zum Radfahren gekommen?
Aktiv bin ich seit 1988, zuerst mit Mountainbike, nach 2 Jahren bin ich auf das Rennrad umgestiegen.

Was gefällt Dir am Radfahren?
Vor allem die Natur, am liebsten bin ich in den Dolomiten unterwegs, das Rad ist einfach das ideale Fortbewegungsgmittel. 

Warum fährst Du keine Rennen?
Früher bin ich auch Rennen gefahren, aber das ganze ist mir zu  stressig geworden, mir geht es mehr um das radeln nicht um den Wettkampf. 

Angenommen wir finden einen Sponsor für das „Race Across America“ für Dich, würde es Dich reizen und würdest  Du starten?
Nein die Flachstücke können wir den Amis überlassen, das „Race Across the Alps“ würde mich schon reizen.

Was sagt Deine Familie wenn du soviel unterwegs bist?
Die Familie steht voll hinter mir, dabei ist zu sagen dass ich nach der Arbeit als Bäcker schon um 11.00 Uhr starten kann und gegen 16.00 Uhr retour bin.

Was nimmst Du bei den Touren alles mit, fährst Du mit Rucksack und hast Du das Mittagessen dabei?
Nein überhaupt nicht, ausser der Windjacke und einen Riegel hab ich nichts mit, der Riegel kommt eh meistens retour und bleibt immer der gleiche.

Was war Deine anspruchvollste Tagestour?
Das war 2007, St. Leonhard – Lana – Gampenpass (1.518 m), Mendel (1.363 m), Bozen – Sarntal – Penserjoch (2.214 m), Sterzing – Brenner (1.400 m), Innsbruck – Kühtai (2.040 m), Ötztal – Timmelsjoch (2.509 m) – St. Leonhard (Totale 350 km – 7700 Höhenmeter – 14,5 Stunden). 

Stellen sich irgendwo Abnutzungserscheinungen ein, z. B.: am Knie usw.?
Nein überhaupt nicht, das radeln kann ich nur jedem empfehlen.

Wie schaut Dein Programm im Winter aus?
Wenn es geht bin ich immer Draussen unterwegs, ansonsten am Heimtrainer. 

Hast Du einen Trainer und machst Du eine sportärztliche Untersuchung?
Nein, keinen Trainer und keine sportärztliche Untersuchung, nach über 20 Jahren Erfahrung kenn ich meinen Körper perfekt. 

Auf was legst Du besonderen Wert am Rad?
Das Rad kommt bei mir an dritter Stelle, zuerst meine Tochter, dann meine Lebensgefährtin und dann das Bike. Es ist immer perfekt präpariert und tip top gepflegt. 

Welchen Tip kannst Du dem Nachwuchs mit auf dem Weg geben?
Habt Spass an der Freude, nix übertreiben, ich habe die Kondition auch über Jahre aufgebaut, Sauber bleiben und Kämpfen.


Danke Beat, wir wünschen dir noch viele Unfallfreie Kilometer.

lg md sm xs